Das Buch ist in Luzern bei der Buchhandlung Alter Ego erhältlich. Sie können es auch als E-Book beim Verlag bestellen.

Walter Landolt

1975–1978 Studium in Biologie und Anthropologie (Uni Zürich), 1978–1983 Studium in Ethnologie (Uni Zürich), 1980–1983 Feldforschung in den Philippinen. 1983 Lizentiat in Ethnologie und Anthropologie, 1983–1984 Fotostudio in Manila (Philippinen), 1984–1988 erster freier ausländischer Fotograf seit 1949 in Beijing (China), ab 1986 erster Fotograf für Agence France Presse in China. 1988–1993 Fotoatelier in St. Gallen (Schweiz), 1990 Fähigkeitszeugnis als Fotograf. 1993–2003 eigene Werbeagentur in Beijing. 1995–2003 Vertragsfotograf für Gamma- Liaison / Getty Images (New York). 1998–2003 verschiedene Verantwortlichkeiten im Austausch Schweiz–China (Vize-Präsident der Swiss Chinese Chamber of Commerce in China und der Swiss Society Beijing, Berater Symposium "Europe in China - China in Europe - Science and Technology as a Vehicle of Intercultural Dialogue", Universität Zürich, 2010). Ausstellungen in Manila, Beijing, St. Gallen, Luzern. Lebt und unterrichtet seit 2003 in Luzern.

Die Autoren

Peter Achten

Nach dem Studium hat er seine ersten journalistischen Sporen beim «Basler Volksblatt», den «Basler Nachrichten» und der «National- Zeitung» abverdient. Später arbeitete er als Korrespondent in Spanien. Danach war er zehn Jahre als Redaktor und Moderator bei der «Tagesschau» tätig. Nach Beijing kam er ein erstes Mal 1986 als China-Korrespondent des Zürcher «Tagesanzeigers» und des Radios und blieb dort bis 1990. Danach als erster Fernsehkorrespondent von SF DRS nach Washington, 1994 – 1997 Asien-Korrespondent. Bis Ende der 1990er - Jahre folgten zwei Jahre als Chief Representative für die Ringier Medien in Vietnam. Seit 1999 lebt und arbeitet er wieder in Beijing als Asien-Korrespondent für verschiedene internationale Medien.

Chen Jianghong

Er studierte 1979–1982 Malerei an der Decorative Art School in Tianjin. 1987 schloss er seine Studien an der Kunstakademie Beijing ab. Darauf studierte an der Académie des Beaux-Arts in Paris, wo er heute noch lebt. Neben seiner Malerei – seine Werke finden sich weltweit in öffentlichen und privaten Sammlungen – hat er sich vor allem auch als Autor und Illustrator von Kinderbüchern einen Namen gemacht. Für sein Buch «Han Gan und das Wunderpferd» erhielt er 2005 den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Dominique Dreyer

Er besuchte die Schulen in Bern und Fribourg. Nach seinen Studien in Fribourg und Cambridge trat er 1972 in den diplomatischen Dienst ein. 1974 kam er als Zweiter Sekretär in der Schweizer Botschaft nach Beijing, danach verbrachte er sechs Jahre im Departement des Äussern in Bern. 1984 kehrte er als Attaché nach Beijing zurück, von 1988 bis 1992 war er Minister in der Botschaft in Tokio, darauf in Paris. 1999 wurde er zum Botschafter in Beijing ernannt und 2004 zum Botschafter in Neu Delhi, Indien. 2008 kehrte er in die Schweiz zurück, wo er heute lebt.

Urs Morf

Nach zehn wildbewegten Jahren von 1983 an Studium der Geschichte und Sinologie an der Uni Zürich. 1984 erste lange Chinareise. 1986–1988 als Gaststudent an der Uni Wuhan (Mandarin und Wirtschaft). Von 1992 bis 1999 Chinakorrespondent der Neuen Zürcher Zeitung. Von 1999 bis 2008 Südostasienkorrespondent der Neuen Zürcher Zeitung. Ab 2008 bis heute Ostasienkorrespondent des Schweizer Radio SRF.

Fritz Franz Vogel

Dr. phil., arbeitet seit 1992 produktiv, kooperativ und interdisziplinär in den Medien Text, Fotografie und Buch (Gestaltung, Druckvorstufe und Herausgeberschaft). Sammlungen, Forschungen, Lehrtätigkeit, Publikationen und Ausstellungen in den Bereichen inszenierte und dokumentarische Fotografie, populäres und freies Theater, Alphabete und visuelle Kommunikation, Kunst, Körperbilder und Erotica. Lebt und arbeitet in CH–Diessenhofen.

Jean-Pierre Voiret

Dr. Ing. ETHZ 1968, Sinologiestudium Universität Zürich 1974–1979. Zwei Forschungsexpeditionen und zahlreiche Studienreisen in China. 1989–1994 Lehrbeauftragter für chinesische Wissenschaftsgeschichte EPFL. 1994–2004 Lehrbeauftragter für chinesische Geschichte Universität Zürich (OAS). Zahlreiche sinologische Veröffentlichungen insbesondere bei «Asiatische Studien» und «Orientierung». Mehrere Bücher und Beiträge zu Büchern.

© 2016 www.edition-ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ.com

Alte Tigerfinklifabrik, 8253 Diessenhofen

Vergrösserungen | Scans | Mise en page: Fritz Franz Vogel
Schrift: Myriad Pro
Titelbild: 2000 — 17-121000-35 Fensterreiniger an meinem Bürofenster

Innentitel: 1987 — 08-63-46 Wohnblock des Boiler-Werks in Zigong, Sichuan

© Fotos/Text: Walter Landolt
© Texte: Peter Achten, Chen Jianghong, Dominique Dreyer, Urs Morf, Fritz Franz Vogel, Jean-Pierre Voiret

ISBN: 978-3-03858-503-9 (Buchausgabe) ISBN: 978-3-03858-504-6 (eBook-Ausgabe)

Verlag, Herausgeber und Autoren danken für die freundliche Unterstützung: